Nazca


Nazca war Patentier von Irmgard Zobel.

* 28.06.1998
† 02.11.2012


Nazca ist eine Stadt in Peru, die für die "Linien von Nazca", geometrische Formen und andere Figuren, die nur aus großer Höhe als solche zu erkennen sind, bekannt ist.



Nazca war eine Langhaar-Schäferhündin, die im Juli 2000 aus dem Münchner Tierheim gekommen ist, wo sie wegen ihrer schweren HD (Hüftgelenksdysplasie) abgegeben worden war. Nazca war dann viele Jahre zuerst in München und dann auf der Nazcerosa mit Quito zusammen. Sie war ein ganz besonderer Hund mit einem sehr starken Charakter und eine große Kämpferin (gegen ihre HD und manchmal auch bei anderen Hunden). Sie war das "Wappentier" unserer Nazcerosa und wird es immer bleiben.

Quito ist im Mai 2012 gestorben und seine Nazca ist ihm ein knappes halbes Jahr später gefolgt. Weil die beiden immer ein Paar waren sind auch auf Quito's Seite viele Bilder mit Nazca, so wie es auf dieser Seite viele Bilder gibt, auf denen auch Quito zu sehen ist.

Im Juli 2000 darf Nazca aus dem Tierheim raus und kommt zu ihrem Fraule.

Im September 2000 kommt dann auch Quito als angehender Polizei-Diensthund. Davon ist Nazca anfangs gar nicht begeistert, aber die beiden raufen sich schnell zusammen.

Nazca und Quito mit ihrer Chaffeurin.

Nazca darf Quito immer während dessen Ausbildung zum Polizei-Hund begleiten.

Nazca tarnt sich mit einer Polizei-Kenndecke (November 2001) und ist in dieser Zeit auch als "Fräulein Polizeipräsidentin" bekannt.

Nazca relaxt in ihrer Ecke in unserer Wohung in Thalkirchen (Oktober 2002).

In ihren jungen Jahren war Nazca viel mit in den Bergen dabei, hier auf der Weilheimer Hütte im Estergebirge (August 2002).

Nazca auf dem Schönberg bei Lenggries.

Nazca und Quito in Synchron-Lage in unserer Wohnung in Thalkirchen.

Schmusen mit dem Fraule.

Gassi an der Isar.

Nazca mit einer Kefir-Becher.

Schneeball-Spielen in Wildsteig (Januar 2003).

Nazca in der Wohnung in Thalkirchen.

Auf einer winterlichen Gassi-Runde in Wildsteig.

"Stocki"-Spielen am Flaucher.

Nazca jagt den Staubsauger.

Im September/Oktober 2003 dürfen Nazca und Quito mit in den Westen Canada's (vier Wochen Rocky Mountains im Wohnmobil).

Im Wohnmobil achtet Nazca immer darauf, dass richtig gefahren wird.

Abendessen im Wohnmobil.

Mit Quito in Canada.

Bei Jasper (auf dem Berg Whistler) mit Blick zum "König der kanadischen Rockies", dem Mt. Robson (links im Hintergrund).

Ende Mai 2004 ziehen wir von München um nach Seestall auf die "Nazcerosa". Nazca liegt im Juli 2004 vor unserem Haus, an dem wir im Laufe der Zeit noch vieles fertigstellen müssen.

Nazca im Haus.

Nazca erfrischt sich am Lech (August 2004). Neben Quito ist auch Dusty dabei, der Irish Setter unserer Freundin Bettina.

"Weihnachtshunde" 2004.

Nazca und Quito auf ihren Lieblingsplätzen in unserem Haus. Viele Jahre sind die beiden immer dort gewesen und es ist jetzt ohne sie sehr leer dort.

Im Januar 2005 muss Nazca an ihrer lädierten Hüfte operiert werden, weil sie vorher immer schlechter gehen konnte und schon bei der Treppe Schwierigkeiten hatte. Diese Operation hilft ihr sehr. Mit ihrem großen Kämpferherzen schafft sie es noch einmal für viele Jahre gut laufen zu können, zwar nicht mehr so "wild" wie als ganz junger Hund und nicht mehr in den Bergen, aber bis zum Frühjahr 2011 (als sie fast 13 Jahre alt war) gehen wir jeden Tag zusammen auf den Feldern bei der Nazcerosa.

Nazca ruht sich aus.

Als Lea im März 2005 auf die Welt kommt hat sie mit Nazca und Quito zwei Freunde und Beschützer.

"Hundemama" Nazca mit Lea im Juni 2005.

Nazca und Lea am Heiligen Abend 2005.

Gassi auf den Feldern bei der Nazcerosa im Januar 2006.

Manchmal kommt auch Lea in ihrer Kraxe mit.

Im März 2006 haben wir sehr viel Schnee und Nazca findet das zum Heulen.

Nazca und Quito im August 2006 im Garten.

Nazca als "Einsatzleitung" und Polizei-Hund Quito in "Alarmbereitschaft".

Lea will im November 2006 mit Nazca Tennis spielen.

Abkühlung am Lech (Juli 2007).

Nazca mit Lima und Quito im Oktober 2007. Lima war gerade erst ein paar Tage bei uns. Alle drei sind sie im Jahre 2012 gegangen.

Gassi im Januar 2008.

Im Oktober 2008 ist dann neben Lea auch Luca in seinem Kinderwagen mit dabei, wenn es "nauss" auf die Felder geht.

Genau wie bei Lea ist Nazca auch bei Luca eine treue und fürsorgliche "Hundemama" (Februar 2009).

Nazca vor dem Haus im April 2009.

Im November 2009 darf Lea Nazca und Quito führen.

Luca bekommt ein "Bussi".

Gassi im Januar 2010 mit Quito und Villarrica.

Im Juni 2012 (bereits nach Quito's Tod) frisst Nazca vor dem Haus zusammen mit Arequipa, Lima und Jimmy.

Nazca am 31. Oktober 2012 mit 14 Jahren und 4 Monaten. Seit ein paar Tagen kann sie nicht mehr alleine aufstehen und hat viel Wasser in den Hinterbeinen. Zwei Tage später ist Nazca in Frieden und mit Würde zu ihrem Quito gegangen. Danke für die lange und schöne Zeit mit Dir, Nazca. Jetzt kannst Du wieder mit Quito "nauss" gehen. Bleib immer ein bisschen bei uns und hilf uns mit Deinem großen Kämpferherzen, wenn wir es brauchen.

→ In unseren Herzen